Nach dem Volltreffer vom 8. Juni 2017 lag der Sonnenpriester mit seiner zweiten Langzeit-Wetterprognose leicht daneben.

Statt dem prognostizierten schönen Tag in Zürich gab’s einen durchzogenen Herbst-Tag – mit Wolken, Regen und sonnigen Abschnitten.

In der Live-Sendung vom 5. September 2016 liess sich der Sonnenpriester deutlich Enttäuschung über seinen Fehltreffer anmerken: Offenbar hatte er sich von einer Jupiter-Konstellation allzu schnell zu dieser Schönwetter-Prognose hinreissen lassen.

Dabei lag der Sonnenpriester nicht mal so daneben: Der Vortag des 6. Septembers zeigte sich von einer herrlich sonnigen Seite. War etwa das der sonnige Tag in Zürich, den er bereits zwei Monate im Voraus prophezeit hatte?

Am Ende gelten für den Sonnenpriester die gleichen Massstäbe wie für einen Konzertpianisten: Wenn er nur einen Ton daneben greift, lässt sich an den falschen Tönen nichts mehr schönreden.

Immerhin hatten auch die anerkannten Meteorologen ihre Prognosen für den 6. September laufend korrigiert: Einmal sprachen sie von einem Hochdruckgebiet direkt über der Schweiz mit sonnigem Wetter für den 6. September, dann von Wolken und Regen (siehe Live-Ticker in der rechten Spalte). Der Sonnenpriester hingegen, dies muss man ihm auch nach dieser Fehlprognose zugute halten, hielt an seiner bereits vor zwei Monaten abgegebenen Prognose unbeirrt fest.

Die Sendung mit dem Sonnenpriester als Podcast